Attraktiver Arbeitsplatz

Gesundheitsförderung

Fitness und Gesunderhaltung für Jung und Alt

In 2019 starteten mehrere Durchgänge für ein 10-wöchiges Fitnessprogramm speziell für Doktorandinnen und Doktoranden. Jeweils 15 Personen konnten an diesem Functional Training teilnehmen. Die Übungen zur körperlichen Kräftigung und Stabilisierung sowie zum Muskelaufbau wurden angeleitet und nebenbei konnte die Vernetzung unter den Doktorandinnen und Doktoranden gefördert werden. Die professionelle Betreuung durch einen Fitness- und Rehatrainer gewährleistet ein zielgerichtetes und individuell angepasstes Training.

Ein weiteres Angebot zur Gesundheitsförderung wird seit 2017 von der Sozialberatung organisiert. Das Präventionsprojekt, das in Zusammenarbeit mit der Rentenversicherung und einem Jülicher Fitness-Studio umgesetzt wird, hat schon erfolgreich mehrere Gruppen durchlaufen. Es geht darum, Risikofaktoren zu benennen, die aus dem Alltag resultieren und durch eine Änderung des Lebensstils minimiert werden können: mehr Bewegung, gesunde Ernährung, Stressbewältigung und Entspannung. Das Präventionsprogramm beginnt mit einer dreitägigen Initialphase, in der ein individueller Trainingsplan erstellt wird. Über einen Zeitraum von 16 Wochen folgen ein intensives Training sowie Vorträge und Schulungen. Abschließend gibt es einen Auffrischungstag, um das Gelernte zu verstetigen oder mögliche Hindernisse zu erkennen, die eine Umsetzung im Alltag verhindern.

Als Arbeitgeber will das Forschungszentrum damit soziale Verantwortung übernehmen und erreichen, dass die Belegschaft zufrieden ist und einen Sinn im (Berufs-)Leben sieht, gesund und leistungsfähig bleibt, auch über den Ruhestand hinaus.