Verbindung Helmholtz

Helmholtz-Gemeinschaft – Nachhaltigkeit gemeinsam gestalten

Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) ist das Forschungszentrum Jülich mit seiner strategischen Ausrichtung in die Gesamtstrategie der Gemeinschaft eingebunden. Die HGF verfolgt langfristige Forschungsziele des deutschen Staats und der deutschen Gesellschaft, um die Lebensgrundlagen der Menschen zu erhalten und zu verbessern.

Dazu identifiziert und bearbeitet sie große und drängende Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch strategisch-programmatisch ausgerichtete Spitzenforschung in den folgenden sechs Bereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Mit über 38.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die HGF die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Sie besteht aus dem Zusammenschluss von 18 (seit 2019 erweitert aut 19) naturwissenschaftlich-technischen und medizinisch-biologischen Forschungszentren, die zentrenübergreifend sowie mit externen Partnern interdisziplinär und international forschen.

 

Bereits seit vielen Jahren verfolgen die Zentren der HGF zahlreiche Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Im Jahr 2011 wurde darüber hinaus die Arbeitsgemeinschaft Nachhaltigkeit der HGF gegründet. Sie befasst sich seitdem zentrenübergreifend mit dem Thema und initiierte eine für alle Mitglieder geltende Roadmap zur Nachhaltigkeit. Diese basiert auf einer Erweiterung des klassischen Nachhaltigkeitsansatzes für Unternehmen um die Besonderheiten von Forschungsorganisationen. Die Roadmap ist für die HGF auf dem Weg zu einer nachhaltig agierenden Forschungsorganisation Konzeption und Projektplan zugleich.

 

Weiterführende Informationen über die HGF und ihre Struktur lassen sich hier, über die Website der Forschungsgemeinschaft, abrufen.