Unterstützende Prozesse

Nachhaltigkeit am Tag der Neugier 2019

Ein Großevent auf dem Jülicher Campus zeigt Flagge für den Strukturwandel und die Nachhaltigkeit und zieht tausende Gäste an

Insgesamt haben beim Tag der Neugier 2019 rund 28.000 Gäste den Jülicher Campus in Jülich besucht. Viele der Aktivitäten am Tag der Neugier standen unter dem Thema Strukturwandel. So auch die Präsentationen des Zukunftscampus mit dem Titel „Zukunft durch Veränderung – Wandel nachhaltig gestalten“. Mit Postern, einer Meinungsbox und mehreren Programmpunkten auf der Bühne der Zentralbibliothek, wie zum Beispiel zum Thema „Zielkonflikte in der Nachhaltigkeit“, war das Team des Nachhaltigkeitsmanagements aktiv vertreten. Die Besucher, ob Groß oder Klein, konnten ihre Erwartungen zu Fragen wie „Welche Fragen sind aus Ihrer Sicht für die Zukunft der Erde vorrangig zu lösen?“ einbringen. Interessierte Besucher konnten sich über die Ergebnisse aus den Wissensdialog-Workshops zum Thema Energiewandel informieren. Bei der Ausstellung zum Strukturwandel hat der Zukunftscampus Beiträge zum Zukunftsfeld „Innovation und Bildung“ und „Energie“ bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier eingebracht.

Unter dem Motto „Eine Reise in die Zukunft“ konnten die Gäste einen Blick auf die Welt von morgen werfen und sich informieren, wie Forschung die Grenzen des Wissens verschiebt und das Leben verändert. Unter dem Hashtag #TagDerNeugier berichteten die jungen Redakteure in den Social-Media-Kanälen des Forschungszentrums über Aktionen, beleuchten Sehenswertes und fingen die Stimmung der Besucher ein. Festgehalten ist die Sammlung der Posts unter: https://walls.io/tagderneugier.

Möglich wurde dieses Großereignis, dass alle drei Jahre stattfindet, durch die tatkräftige Unterstützung von über 800 aktive Helferinnen und Helfern. Dabei zeigten sich über 60 Institute und Geschäftsbereiche in rund 250 Präsentationen; sei es auf der Seebühne, auf der Bühne in der Zentralbibliothek, im Freien oder in den zahlreichen Gebäuden der Institute und Geschäftsbereiche. Aufgrund des rund 2 Quadratkilometer großen Campus waren die Helferinnen und Besucher viel auf den Beinen. Eine grobe Schätzung kommt insgesamt auf ca. 140 Millionen Schritte. Das entspricht rund zwei Erdumrundungen. Bei der Veranstaltungsplanung wurde darauf geachtet, dass das Catering mit biologisch angebauten, fair gehandelten, regionalen und saisonalen Produkten erfolgt. Die Produktion von veranstaltungsspezifischen, nicht wieder verwendbaren Kommunikationsmitteln wurde insgesamt möglichst gering gehalten und der Papierverbrauch minimiert. Das Papier, was nicht unverzichtbar war ist 100% recycelt (Blauer Engel) und die Papierverarbeitung ist FSC-zertifiziert.