Ökologische Verantwortung

Der Campus-Betrieb wird energieeffizient und soll weniger CO2 produzieren

Das Forschungszentrum Jülich betreibt auf seinem 2,2 Quadratkilometer großen Campus Spitzenforschung. Es werden nur die Ressourcen genutzt, die für eine erfolgreiche Wissenschaft notwendig sind. Um dabei seine ökologische Verantwortung wahrzunehmen, hat sich das Forschungszentrum für die kommenden Jahre die Aufgabe gestellt, einen Klimaschutzplan zu erfüllen.

Zum Beispiel sollen durch ein Mobilitätskonzept die Arbeitswege umweltfreundlicher werden. Bei Neubauten muss auf Nachhaltigkeitskriterien geachtet werden. Entsprechend der Forschungsausrichtung rückt außerdem die künftige Energieversorgung im Rahmen des Energiekonzepts in den Fokus. Das Forschungszentrum Jülich plant seine eigene Energiewende und will damit effizienter und dezentral organisiert die klimagefährdenden Emissionen verringern. Das Ziel ist ein weitgehend energieeffizienter Betrieb des Campus mit geringem CO2-Ausstoß sowie ein sorgsamer Umgang mit den genutzten Ressourcen. Um dies zu ermöglichen, setzt das Forschungszentrum auch auf den Einsatz eigener wissenschaftlicher Ergebnisse und deren Anwendung in der Praxis – beispielsweise in Form eines Living Lab auf dem Zentrumsgelände.

Entdecken Sie weitere interessante Artikel auf einen Blick

Artikel auflisten