Transdisziplinäre Forschung

Was leistet Forschung für eine nachhaltige Gesellschaft?

Politik und Zivilgesellschaft fordern von der Forschung Handlungsoptionen für die besonderen ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung. Dies kann nur durch ein verantwortungsvolles und zukunftsorientiertes Handeln gewährleistet werden.

Das Forschungszentrum Jülich als Teil der Helmholtz-Gemeinschaft trägt durch interdisziplinäre und internationale Forschung angelehnt an die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft bei. Zukunftsweisende Entwicklungen in den Bereichen Energie, Gesundheit, Klimawandel, Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft werden sowohl national als auch durch internationale Kooperationen in Gang gesetzt. Forschungsorganisationen sollten nicht nur wissenschaftliche Ergebnisse liefern, sondern sie haben auch den gesellschaftlichen Auftrag zum nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt, der Gesellschaft sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den eigenen Forschungs- und betrieblichen Prozessen.

Die Standards, welche in Wirtschaftsunternehmen für ein effektives und glaubwürdiges Nachhaltigkeitsmanagement benutzt werden, können nur sehr begrenzt oder gar nicht auf Forschungsorganisationen übertragen werden, da sich diese als gemeinnützige Organisationen in ihrem Auftrag, Geschäftszweck sowie ihrem rechtlichen und organisatorischen Aufbau von Wirtschaftsunternehmen unterscheiden. Auch tritt ein messbarer Effekt von Forschungsleistungen auf Gesellschaft und Umwelt im Gegensatz zu Produkten und Dienstleistungen von Wirtschaftsunternehmen teilweise erst mit erheblicher zeitlicher Verzögerung auf.

Damit die Helmholtz-Gemeinschaft nicht nur Beiträge zur Lösung von gesellschaftlichen Problemen liefert, sondern Risiken und möglichen Schäden durch die Forschungsleistungen vermeidet sowie verantwortungsvoll mit Ressourcen umgeht, ist es essenziell, ein für Forschungsorganisationen maßgeschneidertes Nachhaltigkeitsmanagement aufzubauen. Diesen Beitrag möchte das Forschungszentrum Jülich leisten, indem es Handlungsfelder der LeNa-Handreichung anwendet.

Hier gibt es weitere Infos zu LeNa: der Erlebnisbericht von Frau Behr.