Transdisziplinäre Forschung

Forschungsprozesse selbst reflektieren

Der Blick auf Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung zur Weiterentwicklung des LeNa Prozesses mit Fokus auf Gestaltung, Wirkungsanalyse, Qualitätssicherung

Unter dem Titel „Freiheit verpflichtet?! Was Nachhaltigkeit für die Wissenschaft bedeutet“ hat die Stabsstelle Zukunftscampus im Rahmen des 4. Symposiums „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft“ (SISI) am 17.07.2018 an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) drei verschiedenen Programmpunkte konzipiert und durchgeführt. Die Ergebnisse der Workshops Motivation und Handlungsimpulse für Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung, Treiber und Hemmnisse eines nachhaltigen Forschungsbetriebes sowie Personalmanagement und Karriereförderung fließen in das Folgeprojekt von LeNa ein, welches sich mit der Wirkung von LeNa beschäftigt. Im Projekt “LeNa Shape“ wird erforscht, ob und wie der LeNa-Prozess die Forschung hinsichtlich Qualität, Wirkung verändert. Ziel ist damit das Prinzip „Forschung in gesellschaftlicher Verantwortung“ zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung zukünftig als selbstverständlichen Teil der Forschungspraxis zu qualifizieren.

Als Fortführung dieses Prozesses soll über das Verbundprojekt LeNa Shape erstmalig im internationalen Kontext erforscht werden, ob und wie das Prinzip „Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung“ Forschungsprozesse und -projekte hinsichtlich Qualität, Wirkung und Motivation der Forschenden verändert. LeNa Shape setzt sich aus zwei wissenschaftlichen Modulen zusammen: LeNa Move fördert die Bekanntheit und Umsetzung des LeNa-Reflexionsrahmens in der Wissenschaftscommunity durch die Entwicklung zielgerichteter und motivierender Formate, die konkrete Bedürfnisse sowie institutionelle Rahmenbedingungen von Forschenden berücksichtigen und mit modernen Tools Hemmnisse überwinden. Im Modul LeNa Value werden, unter Berücksichtigung des wissenschafts-theoretischen und -politischen Kontexts, fortschrittliche Kriterien für die Qualität von Forschung („Exzellenz“) sowie eine Methodik (Metriken und Indikatoren) für die Analyse der Wirkung von Forschung auf die Realisierung einer global nachhaltigeren Entwicklung erarbeitet.

Ziel des Vorhabens LeNa Shape, an dem 12 Institutionen aus den außeruniversitären und universitären Einrichtungen beteiligt sind, ist das Prinzip „Forschung in gesellschaftlicher Verantwortung“ zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung zukünftig als selbstverständlichen Teil der Forschungspraxis zu qualifizieren.

Das LeNa Projekt zu Nachhaltigkeitsmanagement in Forschungseinrichtungen hat den Weg bereitet für die Umsetzung von mehr Nachhaltigkeit. Forschungsorganisationen sollten nicht nur wissenschaftliche Ergebnisse liefern, sondern sie haben auch den gesellschaftlichen Auftrag zum nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt, der Gesellschaft sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den eigenen Forschungs- und betrieblichen Prozessen.

Den gesamten LeNa-Reflexionsrahmen mit allen acht Kriterien kann man sich hier durchlesen: Reflexionsrahmen zu Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung